Skip to content Skip to footer

Green Computing

Reduzierung des CO2-Fußabdrucks

Bei der Nutzung von Infrastructure-as-a-Service können Sie Ihren CO2-Fußabdruck in 2 Bereichen reduzieren.

Zum Einen können werden Computer durch einfachere Thin Clients ersetzt. Computer werden häufig wegen der zu gering gewordenen
Rechenleistung ausgetauscht und nicht aufgrund von Defekten. Da das Rechenzentrum die fehlende Rechenleistung ausgleicht, bleiben Thin Clients länger auf dem aktuellen Stand der Technik und müssen nicht so häufig ausgetauscht werden. Das wiederum senkt den Verbrauch von Ressourcen in der Produktion aber reduziert auch den Stromverbrauch in Ihrer täglichen Arbeitsumgebung. So verbraucht ein Thin Client unter 10% eines handelsüblichen Computers.

Zu Anderen gibt es im Rechenzentrum keine überschüssigen Ressourcen, die nur Strom verbrauchen. Diese Überschüssigen Ressourcen können von anderen benutzt oder auch abgeschaltet werden.

Einen der höchsten Kostenanteile unserer Ressourcen im Rechenzentrum sind die Stromkosten. Somit ist auch eine unserer Motivationen die, sich auch direkt auf den wirtschaftlichen Erfolg durchschlägt, die Nachhaltigkeit und verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen

Unser großes Engagement bei der Optimierung der Energieeffizienz und Reduzierung der CO2-Emissionen sowie Reduktion des Abfalls zeigt sich auch im Bereich der stetigen Weiterentwicklung energiesparender Rechenzentrumsdesigns. Natürlich gilt es bei uns immer wieder Entscheidungen zu treffen, Komponenten gegen Energieeffizientere zu ersetzen oder aber Elektronikschrott zu vermeiden und zB. Storage älterer Generationen für Redundanzen zu nutzen. Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst und versuchen ausgewogene Entscheidungen im Hinblick auf unsere Umwelt und Sicherheit und Verfügbarkeit zu treffen.

Der größte Teil des Stroms stammt aus erneuerbaren Energien, darunter Wasser-, Solar- und Windkraft.